Fernmeldetrupp

Um die drahtgebundene Anbindung der THW-Führungsstelle an vorhandene Telekommunikationsnetze kümmert sich der Fernmeldetrupp. Er holt oder verlängert Telekommunikationsanschlüsse aus Festnetzen (Telefon, ISDN, DSL), baut und unterhält feldmäßige Leitungen für den Telekommunikationseinsatz (z.B. mit Feldfernkabel), errichtet ein feldmäßiges Telekommunikationssystem (z.B. Feldfernsprecher oder AWITEL) und unterstützt die Fernmeldezentrale im Betrieb. Zur Durchführung dieser Aufgaben verfügt der Fm-Trupp über den Fernmeldekraftwagen (FmKW), ein auf den Transport und das Verlegen von Kabeln spezialisiertes, voll geländegängiges Fahrzeug. Es ist mit verschiedenen Kabelarten bestückt, das Verlegen erfolgt direkt von der Ladefläche des fahrenden LKW aus. Die Kabelstrecken können dabei sowohl im Tief- als auch im Hochbau errichtet werden . Neben dem altbewährten feldmäßigen Kommunikationssystem OB/ZB (10er-Vermittlung mit 10 Feldfernsprechern FF54) ist mit AWITEL ein weiteres TK-System vorhanden. Dieses telefonähnliche System ermöglicht die Verständigung über Feldkabel in digitaler Qualität.

Fahrzeug:

IVECO ML 8 Q 100E18 EUROCARGO Kennzeichen: THW-97664 Erstzulassung: 2006 Leistung: 134 KW (180 PS) Sitzplätze: 7 Ausstattung: ABS, Tempomat, Allradantrieb, Rückfahrkamera, 8 Trommeln Feldkabel 800 m (zweiadrig), 6 Trommeln Feldfernkabel 400 m (vieradrig), 4 Trommeln Anschlusskabel 250 m (20-adrig) u.a.

Benjamin Barmeyer

Truppführer Fernmeldetrupp