03.05.2022

Einwöchiger Einsatz der etwas anderen Art

Das Ausleuchten von Einsatzstellen ist eine ganz alltägliche Einsatzoption für das Technische Hilfswerk (THW). Das Ausleuchten eines Krans, auf dem sich ein Besetzer befindet, dürfte hingegen eher eine ungewöhnliche Anforderung darstellen.

Am 27.05.2022 erhielt der Ortsverband Münster ein Amtshilfeersuchen der Polizei Münster. Eine Person hatte sich auf einem Baukran in der Nähe der Hammer Straße verschanzt. Um eine Gefährdung durch herabfallende Gegenstände auszuschließen und im Notfall den übrigen Einsatzkräften vor Ort einen sicheren Zugriff zu ermöglichen, sollte das Umfeld des Krans gut einsehbar sein. Sofort machten sich 16 Einsatzkräfte auf den Weg, um den Bereich großzügig auszuleuchten. Was die Einsatzkräfte zunächst als kurzfristige Hilfestellung erwartet hatten, entpuppte sich als ein zeitintensives und langwieriges Manöver, da die einmal aufgebaute Beleuchtungsanlage durchgängig von entsprechend ausgebildeten Helferinnen und Helfern betreut werden muss. "Dass dieser Einsatz fast eine Woche andauern wird, hätten wir zu diesem Zeitpunkt niemals gedacht. In den dann folgenden Nächten haben wir unsere Stärke auf vier Helfende reduziert. Auch bei uns kam die große Erleichterung auf, als der Mann endlich wieder unten war und wir diesem Einsatz abschließen konnten", so David Weers Zugführer des Technischen Zug.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: